News

2. Juli 2021

„Die Aufnahmebedingungen sind für Asylsuchende, die nach Italien abgeschoben werden sollen, weiterhin sehr prekär. Daher sollte generell von einer Überstellung abgesehen werden, wenn nicht detailliert und im Einzelfall geklärt werden kann, ob eine Unterbringung der Person außerhalb einer Notunterkunft gewährleistet werden kann.“


29. Juni 2021
AUFRUF DER SEEBRÜCKE ERFURT   Wir rufen auf zur Kundgebung am Landtag und fordern: Landesaufnahmeprogramm umsetzen! Klage jetzt!  

15. Juni 2021

Letzte Woche tagte der EU-Rats der Justiz- und Innenminister*innen u.a. über den „New Pact on Migration and Asylum“, der weitere Verschärfungen des Europa-Asylrechts beinhaltet. Die Verhandlungen ziehen sich weiter hin aber eine Stoßrichtung ist jetzt schon deutlich erkennbar:


8. Juni 2021

Seit dem Abschiebeabkommen im Dezember 2016 wurden 1035 Geflüchtete aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Der Protest gegen Abschiebungen in Kriegs- und Krisengebiete ist ungebrochen: #AfghanistanIsNotSave


22. Mai 2021

Das bundesweite Bündnis Lager-Watch, bestehend aus Initiativen, Flüchtlingsräten und Einzelpersonen, wendet sich zum Tag des Grundgesetzes am 23.05.2021 mit dem Aufruf „Schutz für die, die Schutz suchen – Nur in der eigenen Wohnung“ an die Öffentlichkeit. Der Aufruf kritisiert die massiven Grundrechtseingriffe in deutschen Geflüchtetenlagern und fordert einen Paradigmenwechsel in der Aufnahme von Geflüchteten: Weg von Massenunterkünften, hin zu selbstbestimmtem und dauerhaftem Wohnen.


19. Mai 2021

UPDATE vom 06. Juni 2021: Unsere Fotos zum Aktionstag in Erfurt findet ihr weiter unten in der Galerie!



5. Juni Aktionstag Afghanistan is Not Safe in Erfurt. Kundgebung 12:00 - 14:00 Uhr am Domplatz in Erfurt.


3. Mai 2021
printable information sheet with QR-Codes
multilingual information on vaccination and covid-19
 

27. April 2021
100 Organisationen, Initiativen und Vereine sagen: "Erfurt darf nicht länger Angstraum für Betroffene rassistischer Gewalt und Spielwiese brutaler Nazischläger bleiben!"  

22. April 2021

Obwohl Geflüchtete in Sammelunterkünften zur Priorisierungsstufe 2 bei den Impfungen zählen, geht es mit dem Impfen seit Februar nicht voran. Mobile Impfteams sind in Thüringen bislang nicht für die Sammelunterkünfte geplant. Das Terminvergabesystem und die Verfahren in den Impfzentren sind nur auf Deutsch und damit hürdenreich. Hinzu kommt, dass auch bei Geflüchteten eine große Verunsicherung zu den Nebenwirkungen der Impfstoffe besteht. Es gibt in Thüringen jedoch kein Konzept zur mehrsprachigen Impfaufklärung und Abklärung individueller Risiken aufgrund des eigenen Gesundheitszustandes.


Seiten