Kampagnen

 

 

16. Januar 2020
Kritik nach Beteiligung Thüringens an Afghanistan-Abschiebung

Thüringen hat sich an der Sammelabschiebung nach Afghanistan am Dienstag, 14.1.2020, beteiligt. 

Nach Informationen des Flüchtlingsrates waren 2 Personen betroffen, die nach längerer Haftstrafe direkt aus dem Strafvollzug abgeschoben worden. Der Flüchtlingsrat Thüringen e.V. lehnt Abschiebungen nach Afghanistan grundsätzlich ab und kritisiert das Vorgehen des Landes!

"2019 sind laut OCHA innerhalb Afghanistans mehr als 426.000 Menschen vor Kämpfen geflüchtet, ein Anstieg um 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahr; laut dem Global Peace Index ist Afghanistan aktuell das unsicherste Land der Welt mit den meisten Kriegstoten weltweit im Jahr 2018. Zu den Hundertausenden Binnenflüchtlingen, die das Land kaum versorgen kann, kommen weitere Hunderttausende aus dem Iran nach Afghanistan zurückgedrängte Afghan*innen." Bereits vor dem letzten Abschiebeflug nach Afghanistan berichtete die UNHCR, dass Kabul aktuell nicht sicher ist. Dazu die Pressemitteilung von ProAsyl vom 13.1.2020: