Kampagnen

 

 

17. August 2020
19. und 22. August, Hanau: Erinnerung – Gerechtigkeit – Aufklärung – Konsequenzen!

Am Mittwoch, den 19.8.20, 6 Monate nach dem rassistischen Anschlag in Hanau und am Samstag, den 22.8.20, finden in Hanau und vielen weiteren Städten Gedenkveranstaltungen und Demonstrationen statt.

"Am 19. August wird es sechs Monate her sein, dass ein Rassist mit seinen tödlichen Schüssen unsere Herzen gebrochen und unsere Leben, unsere Familien und unsere Stadt zerrüttet hat. Wir alle werden niemals so leben wie zuvor und nichts und niemand kann wiedergutmachen, was geschehen ist. Niemand kann Ferhat, Fatih, Gökhan, Kaloyan, Mercedes, Vili, Nesar, Hamza und Sedat ins Leben zurückrufen.

Wir, die Angehörigen der Opfer; die Überlebenden und Betroffenen; das Institut für Toleranz und Zivilcourage – 19. Februar Hanau e.V. und die Initiative 19. Februar Hanau rufen gemeinsam zur Demonstration und zum Gedenken auf: In Hanau am 22.8.2020, dem Samstag nach dem 19. August. [weiter bei der Initiative 19. Februar Hanau]"

In Erfurt findet am 19.8. eine Demonstration unter dem  Motto "Erinnerung – Gerechtigkeit – Aufklärung – Konsequenzen!" statt, organisiert vom „Auf die Plätze“-Bündnis, Auftaktkundgebung 17:30 Uhr an der Thüringer Staatskanzlei.

Für den 22.08. organisiert das Bündnis Alles muss man selber machen einen Bus aus Jena über Erfurt zur Demo am 22. August in Hanau. Anmeldung unter diy@riseup.net. Mehr Informationen hier.

Außerdem organisiert der DGB Thüringen einen Bus von Gera über Erfurt zum Gedenken in Hanau. Wer mit möchte, meldet sich bitte per Mail an bjoern.schroeter@dgb.de

Mehr Informationen zur Anreise auch aus anderen Städten bundesweit findet ihr auf der Seite der Initative 19. Februar Hanau hier.