Kontakte regional

Auf unserer Karte finden Sie Initiativen und Vereine, mit denen Sie sich vor Ort vernetzen können.

 

 

Dienstag, 28. Mai 2019 - 10:00 bis 17:00
Flucht und Menschenhandel
Bildungsstätte „Gästehaus am Luisenpark“, Winzerstraße 21, 99094 Erfurt

Geflüchtete, die Opfer von Menschenhandel geworden sind, zählen zu den besonders schutzbedürftigen Personengruppen im Sinne der EU-Aufnahmerichtlinie 2013/33/EU. Die Richtlinie verpflichtet EU-Mitgliedsstaaten, geeignete Strukturen zu schaffen, um besonders Schutzbedürftige zu identifizieren und spezifische Unterstützung während des gesamten Asylverfahrens zu garantieren. Beim Blick auf die bundesweite Beratungslandschaft offenbart sich jedoch, dass Thüringen das einzige Bundesland ohne eine spezialisierte Fachberatungsstelle zur Unterstützung der Betroffenen von Menschenhandel ist.

Mit dieser Fortbildung möchten wir daher für die spezifische Situation von Geflüchteten, die im Herkunftsland, auf der Flucht oder in Deutschland Opfer von Menschenhandel geworden sind, sensibilisieren und uns darüber austauschen, wie gute Beratungs- und Unterstützungsangebote für Betroffene aussehen können und welche Rahmenbedingungen dafür notwendig sind. Als Referent*innen konnten wir Pia Roth und Sophia Wirsching vom Bundesweiten Koordinierungskreis gegen Menschenhandel KOK e.V. aus Berlin gewinnen. Aus der Beratungspraxis wird Ulrike Richter von der Beratungsstelle KOBRAnet aus Leipzig berichten.

Schwerpunkte:

  • Allgemeine Situation von Betroffenen von Menschenhandel in Deutschland
  • Die Rechte von Betroffenen von Menschenhandel in Deutschland
  • Fluchtspezifische Aspekte von Menschenhandel
  • Die Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Betroffene von Menschenhandel am Beispiel der Fachberatungsstelle KOBRAnet

Zielgruppe:

Die Fortbildung richtet sich vorrangig an Hauptamtliche aus der Flüchtlings- und Sozialberatung, psychosoziale Berater*innen und weitere Anlaufstellen für Opfer von Menschenhandel. Die Teilnahme ist aber auch für Ehrenamtliche / Unterstützer*innen möglich.

TN-Kosten:

Die Teilnahme kostet 20 Euro für Hauptamtliche. Der TN-Beitrag beinhaltet Getränke und die Mittagsversorgung (auch vegetarisch/vegan möglich). Der TN-Beitrag wird bar vor Ort am Tag der Veranstaltung entrichtet. Für Ehrenamtliche ist die Teilnahme kostenlos.

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt verbindlich über das unten stehende Anmeldeformular. Anmeldeschluss ist der 22.04.2019. Die Anmeldebestätigung wird in der 17. Kalenderwoche verschickt.

Kooperation:

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit refugio thüringen e.V. organisiert.

Für Rückfragen:

Nathanael Falk
Fachstelle Flucht und Asyl in Thüringen
Telefon: 0179/ 42 41 353
E-Mail.: falk[at]fluechtlingsrat-thr.de

Gefördert durch:

Die Fortbildung wird finanziert aus Mitteln des europäischen Asyl, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) sowie aus Mitteln der Förderrichtlinie Integration des Freistaat Thüringens.

 

(z.B. Flüchtlingssozialberater*in, Rechtsanwält*in, Vormund*in, Mitarbeiter*in einer Jugendhilfeeinrichtung, ehrenamtliche*r Pate oder Patin, …)

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.