Vormundschaft

Vormünder und Vormundinnen nehmen eine zentrale Rolle im Betreuungsprozess von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ein. Die Pflichten eines Vormunds/einer Vormundin für einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingsind neben der rechtlichen Vertretung und der Personen- und Vermögenssorge u.a. die Sicherung und Schaffung von Bleiberechtsperspektiven, die Vertretung im asyl- und aufenthaltsrechtlichen Verfahren, die Unterstützung bei Familienzusammenführung und Familiennachzug, die Gesundheitsfürsorge, die Sicherstellung von Schul- und Ausbildungszugang, der Spracherwerb sowie die Beantragung erforderlicher Leistungen (bspw. SGB VIII). (Quelle: http://www.b-umf.de/de/themen/vormundschaft)

  • Vormundschaften für umF:
  1. Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.: Materialien und Mustervorlage für eine Stellungnahme für Vormünder und Jugendämter bei Ausreiseaufforderung oder beabsichtigter Durchführung einer Abschiebung von UMA durch die Ausländerbehörde (Jan. 2020)
  2. UNHCR und der Informationsverbund Asyl und Migration (Hrsg.): Handreichung zur Vormundschaft für unbegleitete Minderjährige (2019)
  3. DIJuF-Rechtsgutachten: Abschiebung von ausländischen Mündeln/Pfleglingen ohne die Eltern bzw in Begleitung des (Amts-)Vormunds (JAmt, 2019)
  4. Noske, Barbara: "Herausforderungen und Chancen - Vormundschaften für umF in Deutschland", Studie im Auftrag des Bundesfachverband umF, 2010.